BGV D 36: Leitern und Tritte, § 17 Tritte

G. Besondere Bestimmungen für Tritte

§ 17
Tritte

(1) Tritte müssen mit Stufen ausgerüstet sein. DA

(2) Tritte müssen in jeder Gebrauchsstellung standsicher sein. Insbesondere müssen die Schenkel von Tritten fest miteinander verbunden oder in Gebrauchsstellung untereinander ausgesteift sein. DA

(3) Tritte müssen so beschaffen sein, daß das unbeabsichtigte Verschieben beim Betreten verhindert ist. DA

(4) Die oberste Stehfläche muß sicheres Stehen gewährleisten. DA

DA zu § 17 Abs. 1:

Hinsichtlich der Trittsicherheit von Stufen siehe Durchführungsanweisungen zu § 6 Abs. 3. Hierzu zählen auch Tritte mit einer Stufe.

DA zu § 17 Abs. 2:

Auf ausreichende Standfestigkeit ist besonders bei Tritten und Tritthockern mit ausklappbaren oder ausziehbaren Stufen oder mit abklappbaren Deckbrettern zu achten.

Die Neigung des Steig- und Stützschenkels sowie das Konizitätsmaß sind wie bei Stufenstehleitern zu wählen (siehe Durchführungsanweisungen zu § 5 Abs. 1 und § 10 Abs. 1).

Bei Tritthockern ist die Standsicherheit auch gewährleistet, wenn in Gebrauchsstellung die Steigschenkelebene einen Winkel von höchstens 70 und die Schenkelebenen auf den übrigen drei Seiten einen Winkel von höchstens 83,5 zur Standfläche bilden.

DA zu § 17 Abs. 3:

Diese Forderung ist z. B. erfüllt, wenn an Tritten mit Rollen die Rollen beim Betreten des Trittes zwangläufig durch rutschhemmende Standflächen ersetzt werden.

DA zu § 17 Abs. 4:

Diese Forderung ist erfüllt, wenn der Flächeninhalt der obersten Trittfläche mindestens 600 cm² groß und sie so geformt ist, daß innerhalb ihrer Begrenzung ein Quadrat von 20 cm Seitenlänge Platz hat.