§ 35
Besondere Brandschutzmaßnahmen

(1) In Räumen und im Freien darf nicht geraucht und nicht mit offenem Feuer umgegangen werden, wenn mit dem Austritt von Sauerstoff aus Anlagen oder Anlagenteilen zu rechnen ist. Durch Aushang ist vom Unternehmer an Ort und Stelle hierauf hinzuweisen. DA

(2) Mit Sauerstoff durchsetzte Kleidung ist vor dem Umgang mit offenem Feuer oder bei Gefahr durch andere Zündquellen zu wechseln oder zu lüften. DA

(3) Vereisungen an sauerstofführenden Anlagenteilen dürfen nicht mit Feuer oder glühenden Gegenständen beseitigt werden. DA


DA zu § 35 Abs. 1:

Anreicherung der Raum- oder Umgebungsluft mit Sauerstoff auf einen Volumenanteil von mehr als 21 % kann bereits zur Gefährdung führen.

Die Sauerstoffanreicherung kann auch nur vorübergehend sein. In Betrieben, in denen das Rauchen und der Gebrauch von offenem Feuer allgemein verboten ist, ist diese Forderung erfüllt.


DA zu § 35 Abs. 2:

Mit Sauerstoff durchsetzte Kleidung kann schon durch Schlag- oder Reibfunken entzündet werden. Lüften kann durch Luftduschen oder durch natürlichen Luftwechsel erreicht werden.


DA zu § 35 Abs. 3:

Geeignet sind heiße Luft, heißes Wasser, Wasserdampf, die nach § 37 frei von Öl und Fett und anderen Verunreinigungen sein müssen.