§ 23
Kreiselpumpen für flüssigen Sauerstoff

(1) Kreiselpumpen für flüssigen Sauerstoff müssen so beschaffen sein, daß mit einem Ausbrennen nicht zu rechnen ist, oder so aufgestellt sein, daß bei einem Ausbrennen Versicherte nicht gefährdet werden. DA

(2) In den Saug- und Druckleitungen der Pumpen nach Absatz 1 müssen die Absperreinrichtungen so angeordnet sein, daß sie gefahrlos betätigt werden können. DA

(3) In den Saugleitungen müssen Einrichtungen vorhanden sein, die den Eintritt von gefahrbringenden Fremdkörpern in die Pumpen verhindern. DA


DA zu § 23 Abs. 1:

Diese Forderung ist hinsichtlich Beschaffenheit von Kreiselpumpen für flüssigen Sauerstoff erfüllt, wenn
1.bei Drücken bis 55 bar Laufrad und Gehäuse aus Bronze bestehen,
2.bei Drücken bis 55 bar und bei einer Umfangsgeschwindigkeit bis 40 m/s Laufrad und Gehäuse aus austenitischen Chrom-Nickel-Stählen, Aluminiumlegierungen oder aus einem dieser Werkstoffe in Kombination mit Bronze bestehen
oder
3.bei Drücken bis 11 bar Laufrad und Gehäuse aus austenitischen Chrom-Nickel-Stählen, Aluminiumlegierungen oder aus einem dieser Werkstoffe in Kombination mit Bronze bestehen.

Für Laufräder und Gehäuse haben sich folgende Werkstoffe bewährt:
Bronze G Sn Bz 10 bzw. Sn Bz 12,
austenitische Chrom-Nickel-Stähle,
Al Cu Mg 1 F 38, GAI Si 12.

Für Labyrinthe und andere Abdichtungen haben sich außer den vorstehend genannten Werkstoffen noch Polytetrafluorethylen und Polychlortrifluorethylen bewährt.

Diese Forderung ist hinsichtlich Aufstellung von Kreiselpumpen erfüllt, wenn die Pumpen
1.sich innerhalb der Isolationsräume von Tieftemperatur-Anlagen oder -Einrichtungen befinden,
2.sich außerhalb der Isolationsräume von Tieftemperatur-Anlagen oder -Einrichtungen befinden und durch eine nicht brennbare Abschirmung, z. B. Schutzschild, Schutzwand die Gefährdung der Versicherten vermieden wird
oder
3.durch Schutzmaßnahmen in Anlehnung an § 24 gesichert sind.


DA zu § 23 Abs. 2:

Diese Forderung ist erfüllt, wenn für die Druckleitungen selbsttätige, Rückströmsicherungen und für die Saugleitungen fernbedienbare Schnellschlußventile verwendet werden oder die Absperreinrichtungen so angeordnet werden, daß ihr Betätigen auch bei einem Pumpenschaden gefahrlos möglich ist.


DA zu § 23 Abs. 3:

Solche Einrichtungen sind Siebe, Filter.