§ 7
Maximale Gehalte an gefährlichen Stoffen
in Strahlmitteln

DA

(1) In Strahlmitteln dürfen die im folgenden genannten Stoffe und ihre Verbindungen
1.Antimon, Blei, Cadmium, Zinn, Arsen, Beryllium, Chromate, Kobalt und Nickel in der Summe 2 vom Hundert des Gewichts,
2.Arsen, Beryllium, Chromate, Kobalt und Nickel in der Summe 0,2 vom Hundert des Gewichts,
3.Beryllium, Chromate, Kobalt, Cadmium einzeln 0,1 vom Hundert des Gewichts

nicht überschreiten. Sie müssen diese Grenzen soweit wie möglich unterschreiten. Metallverbindungen sind als Metalle, Chromate als Chromtrioxid zu berechnen.

(2) Strahlmittel dürfen nicht mehr als 2 vom Hundert ihres Gewichts an freier kristalliner Kieselsäure enthalten. DA


DA zu § 7:

Hinsichtlich Verwendungsbeschränkungen für Strahlmittel siehe § 12.


DA zu § 7 Abs. 2:

Als freie kristalline Kieselsäure werden die kristallinen SiO2-Modifikationen Quarz, Cristobalit und Tridymit bezeichnet.